Eine Nische von Sicherheit und Geborgenheit

Eine Nische von Sicherheit und Geborgenheit

Ziel ist es, geflüchteten und traumatisierten Kindern während ihrer Exilzeit im eigenen Land eine überschaubare kleine Nische von Sicherheit und Geborgenheit zu schaffen und ihnen darin Schulunterricht zu ermöglichen.

 

Wenn die Kinder lesen, schreiben und rechnen lernen, wachsen ihre Chancen, später im Irak Arbeit zu finden und sich vor Ort eine eigene Existenz aufzubauen. Wir wollen die äußeren Möglichkeiten dazu schaffen. Wir wollen  Lebensbedingungen verbessern und dabei helfen, dass entwurzelte Menschen in ihrem eigenen Land wieder eine Perspektive sehen können und nicht an Migration denken müssen.

Erste Projektarbeit im Hof des Schulgebäudes

Im Ergebnis werden im ersten Schritt 100 Kinder eingeschult, die seit ihrer Flucht vor vier Jahren vor sich hinvegetieren. Sie erhalten eine Grundbildung und finden Lebensinhalt mit Freude. Nebenbei werden auch die Frauen des Ortes darin unterstützt, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Von Anfang an erhalten fünf erwachsene Menschen dauerhaft einen Job. Sie erhalten ebenfalls Lebensinhalt, Aufgaben und Perspektive und können mit ihrem Einkommen die Existenz ihrer Familien sichern. Mit der Schule wird das Dorf insgesamt einen kulturellen Mittelpunkt bekommen, aus dem sich weiteres entwickeln kann und wird.